Für die Menschen. Für Westfalen-Lippe.
Titelbild

Atlas der Säugetiere Nordrhein-Westfalens

AG Säugetierkunde in NRW

Der Atlas zeigt Ihnen auf Basis von Topographischen Karten das Vorkommen heimischer Säugetierarten. Probieren Sie es aus.

Zweifarbfledermaus

Parti-coloured bat

Rote Liste NRW:

Vespertilio murinus

Startjahr

Endjahr

 

Artfoto
Foto: Heinz Immekus
Diese hübsche, mittelgroße Fledermaus besitzt einen grau melierten Rücken, und die meist weiße Brust kontrastiert mit dem schwarzen Gesicht und den runden Ohren. Während Wochenstuben der Zweifarbfledermaus sich in Häusern auch ländlicher Gegenden befinden können, halten sich viele Zweifarbfledermäuse gerade im Herbst und Winter gerne im Bereich großer Gebäude und damit in Städten auf, Orte die offensichtlich ihren ursprünglichen Ansprüchen etwa an Felsen während dieser Jahreszeiten entsprechen.

Es überrascht daher nicht, dass ein merklicher Teil der Funde der Art in NRW in hohen Gebäuden gemacht wurde. Mit einigem Glück und etwas Geduld lassen sich im Spätherbst Zweifarbfledermaus-Männchen bei ihren Balzflügen um hohe, angestrahlte Gebäude, etwa große Kirchen, beobachten und auch hören. Es ist wahrscheinlich, dass die Mehrzahl der Zweifarbfledermäuse in NRW Tiere sind, die durchziehen oder die zur Überwinterung aus Osteuropa eingeflogen sind, denn das geschlossene Gebiet mit Wochenstuben der Zweifarbfledermaus beginnt erst in den nordöstlichen Bundesländern. Das schließt nicht aus, dass Männchen, sogar in kleinen Kolonien, in NRW übersommern und dass ausnahmsweise auch mal ein oder mehrere Weibchen ihre Jungen in Westdeutschland aufziehen. Ein wesentlicher Teil der Feststellungen der Art in NRW erfolgte in den Wintermonaten und betrifft oft Tiere, die etwa durch einen Kälteeinbruch veranlasst, ein neues und dann manchmal unpassendes Versteck in einem Gebäude aufsuchen. Zweifarbfledermäuse werden in den zurück liegenden drei Jahrzehnten zunehmend beobachtet, wobei die Zahl der jährlichen Nachweise stark schwankt. So wurden im Winter 2005/06 wenigstens 19 Tiere gemeldet, während es im darauf folgenden Winter nur vier waren.

Literatur:

  • BAAGØE HJ (2004): Vespertilio murinus Linnaeus, 1758 - Zweifarbfledermaus. In: KRAPP, F. (Hrsg.): Handbuch der Säugetiere Europas. Fledertiere II. Wiebelsheim: 473-513.
  • MEINIG H, VIERHAUS H, TRAPPMANN C, HUTTERER R (2011): Rote Liste und Artenverzeichnis der Säugetiere in Nordrhein-Westfalen. 4. Fassung, Stand August 2011, in LANUV (Hrsg.): Rote Liste der gefährdeten Pflanzen, Pilze und Tiere in Nordrhein-Westfalen, 2011. LANUV-Fachbericht 36, Band 2: 49-78.
  • VIERHAUS H (1997): Zur Entwicklung der Fledermausbestände Westfalens - eine Übersicht. Abhandl. Westf. Mus. Naturk. 59: 11-24.
  • VIERHAUS H (2007): Neues zur Zweifarbfledermaus. ABU Nachrichten Nr.11: 3.

Textautor

Henning Vierhaus

Empfohlene Zitierweise

Vierhaus H (2021): Zweifarbfledermaus (Vespertilio murinus).In: AG Säugetierkunde NRW — Online-Atlas der Säugetiere Nordrhein-Westfalens. Heruntergeladen von saeugeratlas-nrw.lwl.org am 01.12.2021

Beobachtungen

 

  lade die Beobachtungen ...


Weitere Artbilder

Klicken Sie eines an, um die Bilder vergrößert darzustellen.