Für die Menschen. Für Westfalen-Lippe.
Titelbild

Atlas der Säugetiere Nordrhein-Westfalens

AG Säugetierkunde in NRW

Der Atlas zeigt Ihnen auf Basis von Topographischen Karten das Vorkommen heimischer Säugetierarten. Probieren Sie es aus.

Rötelmaus

Bank vole

Rote Liste NRW: u Ungefährdet

Clethrionomys glareolus

Startjahr

Endjahr

 

Artfoto
Foto: Jan Ole Kriegs, Davert bei Münster, 2010
Die Rötelmaus ist die typische Wühlmaus in Wäldern, Gebüschen und Hecken. Wie ihr Name besagt, weisen die bis zu 9 cm großen Tiere eine rötliche Rückenfärbung auf, ganz selten können auch rein weiße (albinotische) oder ganz schwarze (melanistische) Individuen auftreten. Der Schwanz ist mehr als ein Drittel so lang wie die Kopf-Rumpf-Länge. Rötelmäuse sind tag- und dämmerungsaktiv, besonders im März und April lassen sie sich daher gut an sonnigen Tagen beobachten, wenn sie durch die Laubstreu huschen.
Rötelmäuse ernähren sich von krautigen Pflanzen, ölhaltigen Samen aber auch von Insekten und anderen Wirbellosen. Ihre Häufigkeit ist in Mitteleuropa abhängig von der Samenproduktion (Mast) von Buche, Eiche und Hasel. Nur bei guter Nahrungsgrundlage im Herbst überleben viele Tiere den Winter und können sich dann im Folgejahr an der Reproduktion beteiligen. Bei Ausfall der Mast können Bestände der Rötelmaus während des Winters zusammenbrechen, so dass zeitweise kaum mehr Tiere nachweisbar sind. Bei verbesserter Nahrungsgrundlage erholen sich die Bestände aber meist wieder schnell. Die durchschnittliche Wurfgröße liegt in Mitteleuropa bei vier Jungtieren. Bei guten Witterungsbedingungen beginnen Rötelmäuse im März mit der Reproduktion, noch bis in den Oktober hinein werden Junge gesäugt. Ein Rötelmausweibchen bringt es in seinem Leben meist auf drei Würfe.

In NRW ist die Rötelmaus flächendeckend in ihr zusagenden Lebensräumen vertreten. Nachweislücken beruhen auf Erfassungsdefiziten, nicht auf einem realen Fehlen der Art.

Literatur:

  • MEINIG H, VIERHAUS H, TRAPPMANN C, HUTTERER R (2011): Rote Liste und Artenverzeichnis der Säugetiere in Nordrhein-Westfalen. 4. Fassung, Stand August 2011, in LANUV (Hrsg.): Rote Liste der gefährdeten Pflanzen, Pilze und Tiere in Nordrhein-Westfalen, 2011. LANUV-Fachbericht 36, Band 2: 49-78.
  • SCHRÖPFER R (1984): Rötelmaus - Clethrionomys glareolus (Schreber, 1780).- In: SCHRÖPFER R, FELDMANN R, VIERHAUS H (Hrsg.): Die Säugetiere Westfalens.- Abh. Westf. Mus. Naturkde., 46 (4): 188 - 192.
  • VIRO P, NIETHAMMER J (1982): Clethrionomys glareolus (Schreber, 1780) - Rötelmaus.- In: NIETHAMMER J, KRAPP F (Hrsg.): Handbuch der Säugetiere Europas Bd. 2/1, Nagetiere 2: 109 - 146.

Textautor

Holger Meinig

Empfohlene Zitierweise

Meinig H (2019): Rötelmaus (Clethrionomys glareolus).In: AG Säugetierkunde NRW — Online-Atlas der Säugetiere Nordrhein-Westfalens. Heruntergeladen von saeugeratlas-nrw.lwl.org am 17.10.2019

Beobachtungen

 

  lade die Beobachtungen ...


Weitere Artbilder

Klicken Sie eines an, um die Bilder vergrößert darzustellen.