Für die Menschen. Für Westfalen-Lippe.
Titelbild

Atlas der Säugetiere Nordrhein-Westfalens

AG Säugetierkunde in NRW

Der Atlas zeigt Ihnen auf Basis von Topographischen Karten das Vorkommen heimischer Säugetierarten. Probieren Sie es aus.

Kleiner Abendsegler

Lesser noctule

Rote Liste NRW: V Vorwarnliste

Nyctalus leisleri

Startjahr

Endjahr

 

Artfoto
Foto: Holger Meinig
Beim Kleinen Abendsegler handelt es sich um eine mittelgroße Fledermaus mit einer Kopfrumpflänge von maximal 6,5 cm und einer Spannweite von 26 - 34 cm. Die Tiere sind gleichmäßig mittelbraun gefärbt, der Bauch ist etwas heller als der Rücken. Vom Großen Abendsegler unterscheidet sich die Art hauptsächlich durch ihre geringere Körpergröße mit einer Unterarmlänge von unter 47 mm (Großer Abendsegler über 47 mm).

Dass die Art auch in Westfalen vorkommt, wurde zum ersten Mal im Jahr 1983 festgestellt. Aus dem Rheinland lagen schon länger Beobachtungen des Kleinen Abendseglers vor. Der Kleine Abendsegler besiedelt hauptsächlich Landschaften mit einem hohen Waldanteil. Bevorzugte Quartiere sind größere Baumhöhlen, hauptsächlich in Laubbäumen. Beim Fehlen solcher Strukturen werden aber auch Zapfenlöcher in hölzernen Strommasten oder Spalten an Gebäuden genutzt. Die Tiere jagen bevorzugt in Wäldern und an Waldrändern nach Fluginsekten. Bei Jagd über offenen Flächen und Gewässern ist eine Unterscheidung vom Großen Abendsegler auch mittels Detektor möglich, bei strukturierterem Gelände können die beiden Abendsegler-Arten und die Breitflügelfledermaus häufig nicht unterschieden werden. Durch den Einsatz akustischer Lockmittel beim Fang von Fledermäusen konnten in den letzten Jahren vermehrt Nachweise der Art erbracht werden. Insgesamt scheint sich das Verbreitungsgebiet der Art in den letzten Jahren ausgedehnt zu haben und auch die Bestände selbst scheinen anzuwachsen. Während des Sommerhalbjahres in NRW lebende Tiere fliegen zur überwinterung nach Südwesteuropa (Spanien). Als ziehende Fledermausart ist der Kleine Abendsegler stark durch Kollisionen mit Windkraftanlagen gefährdet.

Literatur:

  • BOGDANOWICZ W, RUPRECHT AL (2004): Nyctalus leisleri (Kuhl, 1817) - Kleinabendsegler.- In: NIETHAMMER J, KRAPP F (Hrsg.): Handbuch der Säugetiere Europas Bd. 4: Fledertiere, Teil II: Chiroptera II, Vespertilionidae 2, Molossidae, Nycteridae: 717 - 756.
  • HUTTERER R, IVANOVA T, MEYER-CORDS C, RODRIGUES L (2005): Bat Migrations in Europe.- Natursch. u. Biol. Vielfalt, 28, Bonn- Bad Godesberg: 162 pp.
  • MEINIG H, VIERHAUS H, TRAPPMANN C, HUTTERER R (2011): Artenverzeichnis und Rote Liste der Säugetiere - Mammalia - in Nordrhein-Westfalen, Stand August 2011.- In: LANUV (Hrsg.): Rote Liste der gefährdeten Pflanzen, Pilze und Tiere in Nordrhein-Westfalen, 4. Fassung, 2011 - LANUV-Fachbericht 36, Band 2: 51-80.
  • ROER H (1974): Zur Verbreitung der Fledermäuse im Rheinland von 1945 - 1974.- Myotis, 12: 21-43.
  • VIERHAUS H (1997): Zur Entwicklung der Fledermausbestände Westfalens - eine übersicht.- Abh. Westf. Mus. Naturkd., 59: 11-24.
  • VIERHAUS H & SCHRÖPER R (1984): Kleinabendsegler - Nyctalus leisleri (Kuhl, 1817).- In: SCHRÖPFER R, FELDMANN R & VIERHAUS H (Hrsg.): Die Säugetiere Westfalens.- Abh. Westf. Mus. Naturkde. 46 (4): 125-126.

Textautor

Holger Meinig

Empfohlene Zitierweise

Meinig H (2019): Kleiner Abendsegler (Nyctalus leisleri).In: AG Säugetierkunde NRW — Online-Atlas der Säugetiere Nordrhein-Westfalens. Heruntergeladen von saeugeratlas-nrw.lwl.org am 24.05.2019

Beobachtungen

 

  lade die Beobachtungen ...