Für die Menschen. Für Westfalen-Lippe.
Titelbild

Atlas der Säugetiere Nordrhein-Westfalens

AG Säugetierkunde in NRW

Der Atlas zeigt Ihnen auf Basis von Topographischen Karten das Vorkommen heimischer Säugetierarten. Probieren Sie es aus.

Dachs

European badger

Rote Liste NRW: u Ungefährdet

Meles meles

Startjahr

Endjahr

 

Artfoto
Foto: Jan Ole Kriegs/LWL
Der Dachs mit seiner schwarzweißen Gesichtszeichnung ist eines unserer bekanntesten Raubtiere und das, obwohl die wenigsten jemals einen lebenden Dachs gesehen haben. Denn Dachse sind bei uns ausgesprochen scheu und nachtaktiv. Die großen und gedrungenen Marder bewohnen selbst gegrabene Bausysteme, die sogenannten Dachsburgen, die aus einer bis zu 5 m tief in der Erde liegenden Wohnhöhle und einem komplexen System aus Zugängen und Belüftungsröhren bestehen. Dachsburgen werden mehrere Jahrzehnte, teils sogar bis über hundert Jahre lang von vielen Dachsgenerationen genutzt und dabei immer mehr erweitert. Manchmal wohnen auch Füchse gleichzeitig mit den Dachsen in Teilen desselben Bausystems. Im Gegensatz zu anderen Marderartigen ist der Dachs kein übermäßiger Fleischfresser. Er nutzt das ganze Jahr über pflanzliche Kost der Saison. Ein wichtiger Teil der Nahrung sind aber auch Wirbellose, vor allem Regenwürmer.

In Nordrhein-Westfalen ist der Dachs praktisch flächendeckend verbreitet, wobei die höchsten Dichten im Bereich der Mittelgebirge erreicht werden. Nur in Ballungsbieten kommt er nicht vor, von wenigen Bauten abgesehen, die in ungestörten Bereichen von Parks und Wäldchen innerhalb von Ortschaften gefunden wurden. Mit dem Auftreten der Tollwut in den 1950er Jahren gingen die Zahl der Dachse im Lande zurück. Vor allem aber die Baubegasungen in den 1960er Jahren zur Bekämpfung der Tollwut führten schließlich zu einem weitgehenden Zusammenbruch des Dachsbestandes in NRW. Seit der Beendigung der Baubegasungen mit Beginn der 1970er Jahre ist die Dachspopulation in NRW bis heute wieder auf ein erfreuliches Niveau angestiegen.

Literatur:

  • LüPS P, WANDEL A (1993): Meles meles (Linnaeus, 1758) - Dachs. In: NIETHAMMER J, KRAPP F (Hrsg.): Handbuch der Säugetiere Europas, Wiesbaden. Bd. 5, Raubsäuger II: 856-906.
  • REHAGE H-O, VIERHAUS H (1984): Dachs - Meles meles (Linnaeus, 1758). In: SCHRÖPFER R, FELDMANN R, VIERHAUS H (Hrsg.): Die Säugetiere Westfalens.- Abh. Westf. Mus. Naturkde. 46: 313-319.

Textautor

Jan Ole Kriegs

Empfohlene Zitierweise

Kriegs JO (2019): Dachs (Meles meles).In: AG Säugetierkunde NRW — Online-Atlas der Säugetiere Nordrhein-Westfalens. Heruntergeladen von saeugeratlas-nrw.lwl.org am 19.07.2019

Beobachtungen

 

  lade die Beobachtungen ...


Weitere Artbilder

Klicken Sie eines an, um die Bilder vergrößert darzustellen.