Für die Menschen. Für Westfalen-Lippe.
Titelbild

Atlas der Säugetiere Nordrhein-Westfalens

AG Säugetierkunde in NRW

Der Atlas zeigt Ihnen auf Basis von Topographischen Karten das Vorkommen heimischer Säugetierarten. Probieren Sie es aus.

Brandmaus

Striped field mouse

Rote Liste NRW: R durch extreme Seltenheit (potentiell) gefährdet

Apodemus agrarius

Startjahr

Endjahr

 

Artfoto
Foto: Henning Vierhaus
Die Brandmaus ist eine typische Maus mit großen Augen und Ohren sowie einem langen Schwanz, der aber etwas kürzer ist als ihre Kopf-Rumpf-Länge. Ihr markantestes Kennzeichen ist ein Aalstrich auf dem Rücken, der zwischen den Ohren beginnt und der sich bis zur Schwanzwurzel hinzieht.

Das Verbreitungsgebiet dieser Echten Maus reicht im Osten bis in die Mongolei und nach China. Im Osten liegt auch das ursprüngliche Verbreitungsgebiet der Art. Die Besiedlung Westeuropas erfolgte erst vor ca. 7.000 Jahren vor unserer Zeitrechnung. Durch Nordrhein-Westfalen verläuft ein Teil ihres westlichen Arealrandes, nur das östliche NRW (Kreis Lippe, Kreis Höxter und Teile des Kreises Paderborn) ist aktuell besiedelt. Bevorzugt werden Lebensräume im Uferbereich von fließenden und stehenden Gewässern besiedelt. Zum Herbst und Winter hin dringt die Brandmaus häufig auch in Gebäude ein. Brandmäuse ernähren sich überwiegend von tierischer Nahrung (Würmer, Insekten, Spinnen); daneben werden auch ölhaltige Samen und Früchte gefressen. Die Brandmaus ist in ihren Vorkommensgebieten häufig sehr lange kaum auffindbar, da ihre Populationsdichte sehr gering sein kann. In manchen Jahren kann es aber, aus bisher nicht bekannten Gründen, zu Massenvermehrungen kommen, so dass die Art plötzlich wieder gehäuft in Regionen auftritt, in denen sie lange Zeit nicht beobachtet wurde. Zuletzt kam es im Jahr 2014 zu einer starken Vermehrung (laut Auskunft der Biol. Stationen Lippe und Herford). Die Brandmaus ist überwiegend tag- und dämmerungsaktiv, so dass Beobachtungen der Art tagsüber in ihrem Vorkommensgebiet durchaus möglich sind.

Literatur:

  • BÖHME W (1978): Apodemus agrarius (Pallas, 1771) - Brandmaus.- In: NIETHAMMER, J. & KRAPP, F. (Hrsg.): Handbuch der Säugetiere Europas Bd. 1, Nagetiere 1: 368 - 381.
  • GRIMMBERGER E, RUDLOFF K (2009): Atlas der Säugetiere Europas, Nordafrikas und Vorderasiens.- NTV Verlag, Münster: 495 S.
  • MEINIG H, VIERHAUS H, TRAPPMANN C, HUTTERER R (2011): Rote Liste und Artenverzeichnis der Säugetiere in Nordrhein-Westfalen. 4. Fassung, Stand August 2011, in LANUV (Hrsg.): Rote Liste der gefährdeten Pflanzen, Pilze und Tiere in Nordrhein-Westfalen, 2011. LANUV-Fachbericht 36, Band 2: 49-78.
  • PREYWISCH K (1984): Brandmaus - Apodemus agrarius (Pallas, 1771). In: SCHRÖPFER R, FELDMANN R, VIERHAUS H (Hrsg.): Die Säugetiere Westfalens.- Abh. Westf. Mus. Naturkde., 46 (4): 246 - 252.

Textautor

Holger Meinig

Empfohlene Zitierweise

Meinig H (2021): Brandmaus (Apodemus agrarius).In: AG Säugetierkunde NRW — Online-Atlas der Säugetiere Nordrhein-Westfalens. Heruntergeladen von saeugeratlas-nrw.lwl.org am 01.03.2021

Beobachtungen

 

  lade die Beobachtungen ...


Weitere Artbilder

Klicken Sie eines an, um die Bilder vergrößert darzustellen.