Für die Menschen. Für Westfalen-Lippe.
Titelbild

Atlas der Säugetiere Nordrhein-Westfalens

AG Säugetierkunde in NRW

Der Atlas zeigt Ihnen auf Basis von Topographischen Karten das Vorkommen heimischer Säugetierarten. Probieren Sie es aus.

Biber

Eurasian beaver

Rote Liste NRW: 3 Gefährdet

Castor fiber

Startjahr

Endjahr

 

Artfoto
Foto: Wolfgang Pott, Lippe bei Hamm
Der Biber ist ein semiaquatisches Nagetier mit speziellen Anpassungen an das Leben im Wasser. Das äußerlich auffälligste Merkmal ist sicherlich der abgeflachte Schwanz, der zwar auch als Steuer beim Schwimmen fungiert, mit dem sich die Tiere aber vor allen Dingen abstützen können, wenn sie z.B. Bäume fällen.
Biber sind Vegetarier und fressen im Sommer Kräuter, Stauden und Gräser; im Winter besteht ihre Nahrung zum großen Teil aus Knospen und Baumrinde von Laubbäumen, die sie besonders im Herbst und Frühjahr fällen.

Da die Eingänge der Baue - in NRW meist Erdbaue oder Uferburgen mit einem Dach aus Ästen und Schlamm - möglichst unter Wasser liegen, brauchen Biber Gewässer von mindestens 40 cm Tiefe. Ist das Wasser zu flach, stauen die Biber kleinere Bäche mithilfe von Dämmen an, die sie aus Holz und Schlamm bauen. In NRW erreichen die größten Dämme fast 50 m Länge und Höhen > 2 m. In der Eifel gibt es Teichkaskaden mit bis zu 26 Biberteichen je Biberfamilie. Biberteiche und die sie umgebenden Lichtungen (Biberwiesen) haben einen massiven Einfluss auf die Landschaft, verändern das Abflussverhalten der Bäche und erhöhen wesentlich die Artenvielfalt.
Aufgrund ihrer wasserbaulichen Fähigkeiten und der erstaunlichen Anpassungsfähigkeit können Biber fast überall leben - in geschlossenen Wäldern ebenso wie in der Intensiv-Agrarlandschaft oder inmitten von Großstädten. In NRW leben aktuell die meisten Biber in der Eifel und am Niederrhein, wo sie 1981 bzw. 2002 wieder angesiedelt wurden. Von hier aus breiten sich die Tiere aus, inzwischen haben sie auch die Lippe erreicht. Auch von Südosten und Nordosten her ist mit der Einwanderung von Bibern aus Hessen bzw. aus Niedersachsen zu rechnen.

Literatur:

  • DALBECK L (2012): Die Rückkehr der Biber - eine Erfolgsgeschichte des Artenschutzes. Zeitschrift des Kölner Zoos 55: 167-180.

Textautor

Lutz Dalbeck

Empfohlene Zitierweise

Dalbeck L (2019): Biber (Castor fiber).In: AG Säugetierkunde NRW — Online-Atlas der Säugetiere Nordrhein-Westfalens. Heruntergeladen von saeugeratlas-nrw.lwl.org am 19.07.2019

Beobachtungen

 

  lade die Beobachtungen ...


Weitere Artbilder

Klicken Sie eines an, um die Bilder vergrößert darzustellen.